^nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Webcam

Derzeit Wartungsarbeiten an der Webcam!

>>> HIER <<< geht´s zur Livecam am Skilift!

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 15.00 - 19.00 Uhr
Wochenende 11.00 - 19.00 Uhr

Skilift geschlossen!

Snowtube geschlossen!
Loipen nicht gespurt!
Schlittenpiste geschlossen!

Kein Skiverleih am Lift!

Social Media

Vereinsfahrt des WSV Salzburger Kopf 2016/2017

Sonnenschein und Schneegestöber - bei der diesjährigen Vereinsfahrt des WSV Salzburger Kopf bekamen die Teilnehmer alles geboten!

Einen Tag vor Silvester reisten 59 Mitglieder des Skiclubs nach Zell am See in Österreich, wo sie von Sonnenschein und blauem Himmel empfangen wurden. Entsprechend gut gelaunt und motiviert starteten die Skifahrer bereits am nächsten Morgen mit dem Training auf der Schmittenhöhe und dem Kitzsteinhorn. Gruppen, die speziell nach Alter und Fahrkönnen gebildet wurden, wurden von den sieben vereinseigenen Skilehrern (Matthias Schorn, Frank Uhr, Alex Uhr, Laura Michels, Clara Plamper, Johanna Sophie Gros, Marvin Kessler und Nils Müller) optimal betreut. So konnten die Technik und das Fahrkönnen der Kinder aller Altersgruppen durch intensives Training weiter verbessert und ausgebaut werden. So zählten zu den jüngsten Teilnehmern Lilly Reis, Pia Scholz, Lilly Natus (S 8 wl), Philipp Rosbach (S 8), Laura Rosbach und Mia Natus (S 10 wl).

Aber auch die schon erfahrenen Skihasen wie Lina-Marie Gros, Alina Koschnitzke (S 14 wl), Florian Flick, Paul Meuser, Tobias Scholz, Tom-Luca Gros (S 14 ml), Lina und Marie Plamper, Alice Meuser (J 16 wl), Timo Michels, Florian Koschnitzke und Torben Kessler (J 16 ml) waren wieder mit von der Partie.

Da es an den beiden letzten Tagen der Skifreizeit tüchtig schneite und stürmte, musste das traditionelle Abfahrtsrennen leider abgesagt werden. Dafür wurde jedoch intensiv das Tiefschneefahren trainiert, für das die Kinder und Jugendlichen am Abschiedsabend mit einer Teilnehmerurkunde belohnt wurden.

Ein besonderes Highlight der diesjährigen Vereinsfahrt war der von Skilehrer Frank Uhr gestaltete 10-Jahres-Rückblick auf die Touren. Mit Fotos und witzigen Kommentaren ließ er die letzten Skifreizeiten Revue passieren. Besonders die Jugendlichen waren erstaunt, wie sehr das Training durch den Verein ihr skifahrerisches Können Jahr für Jahr nach vorne gebracht und perfektioniert hat. Ein besonderer Dank wurde in diesem Rahmen Matthias Schorn, dem langjährigen Organisator der Fahrt, entgegengebracht. Skitraining, Rennen, Fackelwanderungen am See – alles wird von ihm seit Jahren immer wieder top gemanagt. So hatte man nach einer Woche abermals nicht nur viel trainiert und gelernt, sondern auch eine Menge Spaß und Action gehabt.


Erster Westerwald-Cup am Salzburger Kopf nach 7 Jahren

33 Skifahrer aus verschiedenen Altersklassen zeigten am vergangenen Freitag ihr Können.

Zwei Tage witterungsbedingte Pause mussten die Skilifte am Salzburger Kopf vergangene Woche einlegen. In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag hat Tief Egon (SCHNEEgon) dann ganze Arbeit geleistet und bescherte der höchsten Skiabfahrt im Westerwald beinahe einen halben Meter Neuschnee. Perfekte Voraussetzungen für alle Wintersportbegeisterten.

Sport war auch das Stichwort was die Verantwortlichen des Skibezirk Westerwald und des Wintersportverein Salzburger Kopf e.V. mobilisierte um am Freitag vergangene Woche das erste Skirennen der Saison in der Region auszutragen.

Fünf Jahre ist es her, dass das letzte als „Westerwald-Cup“ betitelte Rennen in Kirburg ausgetragen wurde. Sogar 7 Jahre hat der Wettbewerb nicht mehr am Salzburger Kopf stattgefunden.

Damals waren einige der Teilnehmer des vergangenen Rennens nicht einmal geboren. Mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal zwölf Jahren zeichnet sich die gute Jugendarbeit der teilnehmenden Vereine vom WSV Salzburger Kopf, SC Bad Marienberg/Unnau, SC Kirburg, SC Elz, SC Wissen und SC Höhn aus.

Die Heimmannschaft vom Salzburger Kopf stellte das größte Teilnehmerfeld mit 17 von 33 Startern – auch der Heimvorteil ist im Pokalspiegel sichtbar, denn sieben von elf goldenen Pötten blieben in den eigenen Reihen.

Gegen 19 Uhr startete das Rennen unter Flutlicht und der professionellen und kurzweiligen Moderation unseres bewährten Streckenmoderators Peter Stein. Ohne Zwischenfälle absolvierten die ehrgeizigen Rennfahrer die beiden Durchgänge und erzielten folgende Ergebnisse und Platzierungen: >>> HIER <<<

Die jüngste Teilnehmerin, Lara Geißel, mit gerade mal fünf Jahren absolvierte mit 18,62 Sekunden im ersten Durchgang die zweitschnellste Abfahrt aller Rennläufer/innen unter zehn Jahren. Die schnellste Abfahrt im Rennen mit 15,29 Sekunden sowie die Gesamtbestzeit mit 31,12 Sekunden erzielte der Erstplatzierte aus der Klasse Schüler U16, Moritz Panthel vom SC Bad Marienberg/Unnau.

Die einzelnen Zeiten sind auf der Website des WSV www.wsv-salzburgerkopf.de unter dem Menüpunkt „Rennsport“ zu finden.

Wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen im Wintersport – am kommenden Wochenende mit der Bezirksmeisterschaft in Bad Marienberg, der Vereinsmeisterschaft Ski und Snowboard am Salzburger Kopf (Termin folgt) sowie einem ganz besonderen Event: Am 5. Februar findet am Salzburger Kopf der zweite Westerwälder Biathlon für Jedermann statt. Schnee vorausgesetzt, mehr Informationen folgen.

Besonderer Dank gilt dem ehrenamtlichen Organisatoren und Kampfrichtern der Vereine des Skibezirk Westerwald, den Helfern vom WSV, der Firma Rompf aus Willingen für die Beschallung, unserem Streckenmoderator Peter Stein und den DRK Rennerod.


Wintereinbruch im Westerwald – Die Lifte am Salzburger Kopf nehmen den Betrieb auf

 
Lange hat der Winter auf sich warten lassen. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag vergangene Woche kam dann die ausreichende Menge Schnee sodass Snowtube und Skilift am Salzburger Kopf bei Stein-Neukirch den Betrieb aufnehmen konnten – und das als Erster in der Region – zudem mit 100% Naturschnee! Über Nacht haben die fleißigen Ehrenamtlichen des WSV Salzburger Kopf e.V. die Pisten präpariert, die ersten Loipen gespurt und die letzten Vorbereitungen für einen kurzfristigen Saisonstart getroffen. Zur Saisonpremiere 2016/2017 wurden die Lifte am letzten Ferientag in Rheinland-Pfalz bereits früher geöffnet. Ski- und Snowboardfahrer konnten den Lift am vergangenen Freitag bereits ab 13 Uhr nutzen. Der Snowtube öffnete bereits um 10 Uhr vormittags mit zwei Stunden kostenlosen Fahrten für alle Besucher und Anwesenheit des SWR Fernsehns.
Über die topaktuelle einzigartige Informationsversorgung des WSV erfahren alle Begeisterten auf der Website, per Newsletter oder auf Facebook Details zum Betrieb der Lifte und dem Geschehen am Salzburger Kopf.
Kommende Woche berichten wir über den Ausflug der ca. 70-köpfigen Delegation des Vereins nach Zell am See über den Jahreswechsel.